... singend Brücken bauen

Zum Singen der Lieder

Das Singen von einfachen, eingängigen Liedern erleichtert es, in die Klänge einzutauchen. Dabei kann man die Zeit und die Alltagsgedanken vergessen, Körper und Seele in Schwingung bringen, tief atmen und die eigenen ‚Batterien‘ aufladen.

Von Herzen mit wachen Ohren
Die Lieder und das gemeinsame Singen erhalten mehr Kraft, wenn sie auswendig (oder eher inwendig, by heart) gesungen werden. Wo das nicht möglich ist und auch um Menschen zum spontanen Mitsingen zu ermutigen, setzen wir an Anlässen oft A3-Liedertextblätter ein, die so hochgehalten werden, dass die vis-à-vis Stehenden den Text lesen können. Viele solcher Kopiervorlagen findest du beim Liederrepertoire. Besonders wettertauglich sind laminierte Blätter, z.B. drei pro Lied, allenfalls mit demselben Liedtext auf der Rückseite, damit es auch die Dahinterstehenden lesen können. Wichtig ist, jeweils kurz den Inhalt / die Übersetzung mitzuteilen, damit sich Singende und Zuhörende besser mit dem Inhalt verbinden können.
Ein besonderes Geschenk ist es, wenn alle mit wachen Ohren singen und das Lied selber die Führung übernimmt und mal lauter, leiser, dynamischer, ruhiger wird und sich gar auf natürliche Art ein gemeinsamer Schluss ergibt.

Einladen
Wenn Stimmvolk.ch-Gruppen auf der ‚Gasse‘ singen, kann sich die Form des offenen Halbkreises eignen, damit sich auch PassantInnen eingeladen fühlen mitzusingen. So sind auch für alle die grossen Liedblätter gut ersichtlich.
Zudem kann die Singgruppe nach jeder Strophe einen Lalala-Teil einfügen, damit spätestens dann alle, die Lust dazu haben, miteinstimmen können. Die Schwelle, im öffentlichen Raum bei einem Lied, das man noch nicht kennt, grad mitzusingen, ist jedoch recht hoch. Wir dürfen nicht enttäuscht sein, wenn nur wenige PassantInnen spontan ins Lied einstimmen.
Wir arbeiten bewusst nicht mit Noten und empfehlen auch den Verzicht auf kleine, persönliche Textblätter, weil es Spontaneität und Kraft aus dem gemeinsamen Singen nimmt und es uns Singenden weniger ermöglicht, mit Umstehenden in Kontakt zu treten. Bewusst gewählte Ausnahmen, wie beim Gross-Friedens-Singen in Bern, bestätigen diese Regel.

Kontakt
Wir arbeiten bewusst nicht mit Noten und empfehlen auch den Verzicht auf kleine, persönliche Textblätter, weil es Spontaneität und Kraft aus dem gemeinsamen Singen nimmt und es uns Singenden weniger ermöglicht, mit Umstehenden in Kontakt zu treten. (Bewusst gewählte Ausnahmen bestätigen diese Regel, wie z.B. bei riesigen Gruppen wie beim Gross-Singen.)

Anregung zur Vielfalt
Spannend ist es auch, die Lieder in verschiedenen Schweizer Dialekten und Fremdsprachen von der Aussprache her so gut es geht auszusprechen. Die verschiedenen Sprachen und Dialekte können wie eine Eingangstüre in verschiedene Lebensgefühle und -qualitäten sein.  

Tipps für Lieder
StimmVolk.ch freut sich über Tipps für eingängige, stimmvolktaugliche Lieder aus der Welt oder aus der Schweiz (in verschiedenen Dialekten z.B. Wallis, Freiburg, Basel, Zürich, St. Gallen, Schaffhausen, ...), um diese sprachliche Vielfalt singend zu ehren.
Diesbezügliche Infos an Karin Jana Beck

Mögliche Prüffragen betr. der Auswahl von Liedern und der Stimmung während des Singens helfen:
  • Erwärmt und öffnet das Singen dieses Liedes mein Herz? 
  • Kann es gelingen, mit dem Singen dieses Liedes auch die Herzen der meisten ZuhörerInnen zu erreichen und zu berühren?
  • Belebt es mich und bringt es mich in Fluss?
  • Wirkt es verbindend oder eher trennend?
  • Schafft es Freude und/oder Berührtheit?
  • Hinterlässt das Lied eine friedvolle Stille? 
  • Würde dieses Lied den Drachen im georgischen Märchen vom Tschongurispieler berühren?


Die Erde liebt uns. Sie freut sich, wenn sie uns singen hört.

Weisheit der Blackfoot-Indianer, Nordamerika